Pedelec Oliver 2.jpg

Riese und Müller 
Charger Nuvinci 

Keine Ahnung, wie ich eigentlich auf die blöde Idee kam, mir auch noch ein Pedelec anschaffen zu müssen. Die alten Fahrräder hingen die letzten 15 Jahre nur ungenutzt in der Garage an der Wand. Aber ich wollte etwas für die Gesundheit tun und dachte, ich könnte ab und an mal bei schönem Wetter das Fahrrad ins Geschäft nehmen. 
 

JobRad: Den letzten Anreiz hat letztlich mein Arbeitgeber gegeben. Wir haben die Möglichkeit bekommen, über JobRad ein Rad zu leasen. Und es gab gleich die Möglichkeit, zwei Räder zu nehmen. So muss ich nicht immer alleine radeln, sondern meine Frau hat auch gleich ein Pedelec bekommen. 

Riese und Müller Charger Nuvinci: Nach der Lektüre diverser Fachzeitschriften und der ein oder anderen Probefahrt stand die Ausstattung zügig fest. Gesetzt waren:
… der Bosch Performance Line CX
… die stufenlose Nuvinci N380
… Zahnriehmenantrieb
… komplette Ausstattung mit Beleuchtung, Schutzblechen und Gepäckträger

Damit war die Auswahl schon ordentlich eingeschränkt. Nach der finalen Probefahrt haben wir uns dann für zwei Riese und Müller Charger Nuvinci entschieden. 

Zum Thema Kosten:  Leute, das Ding kostet mehr als die damalige 125er-KTM unserer Tochter. Und die war auch ein Neufahrzeug, hatte 15 PS und ein ABS. Und im Gegensatz zu Bosch-Antrieb und den restlichen Standard-Komponenten von Shimano und Co. wird die KTM in Mini-Stückzahlen gebaut. Über 4.000€ für ein Pedelec ist eigentlich ein schlechter Witz.  Und trotzdem werden die Dinger mehr zugeteilt als verkauft – irre.  
 

Geleast weil….
… mein Arbeitgeber mir zwei Räder über JobRad ermöglicht.
… kaufen bei dem Neupreis richtig weh tut.
… man auch noch ein paar Euro Steuern sparen kann.

Mir gefällt….
… dass ich die knapp 20km Arbeitsweg einfach fast so schnell bin wie mit dem Auto und 
… dass ich dabei den Sport gleichzeitig mit erledigt habe. 
… die wertige Verarbeitung des Rades.
… das nicht mehr vorhandene Gezappe zwischen x Gängen. 
… der wartungsfreie Zahnriemen.

Mich nervt….
… dass die Bremsbeläge nach 2.000km am Ende sind.
… beim Abholen der Akku fast leer und der Sattel lose war.
… dass das Bosch-Ladegerät viel zu groß ausfällt.
… wir fast drei Monate auf die Lieferung warten mussten.
… die Speichen des Hinterrades bei mir unter Verschleißteil laufen.

Verbessert mit….
… Bosch Nyon
… VAUDE Sattel- und Lenkertaschen
… Rückspiegel

Es sind dann im ersten Jahr gleich mal lockere 6.300km mit dem Pedelec geworden. Das Motorrad wurde von mir seit der Pedelec-Anschaffung keinen Meter mehr bewegt. Mittlerweile habe ich die Maschine meiner Tochter vermacht.

© 2020 by Oliver Hoß. Proudly created with Wix.com.